Allgemeine Geschäftsbedingungen

...zur Nutzung der Internetplattform www.visitenkartencontainer.de (ebenfalls erreichbar unter www.kartainer.de und www.kartener.de)

  1. Gegenstand

    Diese Internetplattform ist eine öffentliche Sammlung von Visitenkarten. Sie bildet Visitenkarten grafisch ab und arbeitet die Daten auf den Visitenkarten datenbanktechnisch auf.

    Die Internetplattform stellt sich das Ziel, verteilte, erhaltene und zur Verteilung vorgesehene Visitenkarten zugänglicher zu machen, ihre optische Wiederauffindbarkeit zu erleichtern und Hilfen zur Erreichbarkeit des Eigentümers der Visitenkarten zu geben.

  2. Besucher

    Besucher können die Internetplattform frei und kostenlos nutzen, um bereits erhaltene Visitenkarten wiederzufinden oder neue, interessante Visitenkarten zu entdecken und Kontakte zu knüpfen. Sie nutzen dazu die den Großansichten der Visitenkarten zugeordneten und freigeschalteten Links sowie die Tools zur Sortierung und der Auswahl.

  3. Benutzer

    Mit dem Eintrag einer Visitenkarte im Portal oder seiner direkten Registrierung wird der Besucher zum Benutzer. Dies kann auf folgenden Wegen erfolgen:

    1. Der Besucher trägt seine eigene Visitenkarte im Portal ein um ihren Bekanntheitsgrad und ihre Zugriffsfähigkeit zu erhöhen. Dieser Eintrag ist kostenfrei. Der Benutzer erhält Zugangsdaten zur Änderung der Daten zur Visitenkarte.

    2. Ein Besucher trägt von Partnern erhaltene Visitenkarten im Portal ein, um sie selbst leichter aufzufinden und dem Partner mit dieser Handlung eine Empfehlung zu geben. Er macht damit den eingetragenen Partner zum Benutzer. Dieser, nicht der Eintragende, erhält mit der Information des Eintrags die Zugangsdaten zur Änderung der Daten zur Visitenkarte.

    3. Der Besucher registriert sich ohne Eintrag seiner eigenen Visitenkarte. Er kann jetzt andere Visitenkarten eintragen (siehe Pkt. b) und eingetragene zu seinem Registerfach zuordnen. Mit dem Login kann der registrierte Benutzer seine Karten anzeigen lassen und durchsuchen.

    Der Benutzer hat gegenüber dem Betreiber keine Ansprüche auf Erbringung, Erhalt und Wiederholung der zur Verfügung gestellten kostenlosen Leistungen.

    Mit den Zugangsdaten kann der Benutzer seine Visitenkartengrafik und auch die zugehörigen Daten bearbeiten. Er kann außerdem kostenpflichtige Tools ordern, mit denen die Auffindbarkeit seiner Visitenkarte und die Kontaktaufnahme erleichtert wird.

    Der Benutzer kann der Anzeige seiner Visitenkarte im Portal widersprechen. In diesem Fall wird der Eintrag aus der Datenbank ersatzlos entfernt.

    Der Benutzer ist verantwortlich für die Aktualität der auf der Visitenkarte angegebenen Daten. Ändern sich diese Angaben ist die Visitenkartengrafik auszutauschen oder mindestens optisch deutlich sichtbar zu korrigieren. Die Angaben in der Datenbank müssen den Daten auf der Visitenkarte immer entsprechen.

    Der Benutzer sichert insbesondere, dass sein Eintrag kein extremistisches Gedankengut unterstützt, nicht gegen geltendes Recht der Bundesrepublik Deutschland und der EU verstößt und nicht auf derartige andere Inhalte Bezug nimmt. Dieses trifft insbesondere auf Inhalte mit beleidigendem Charakter, obszöner, gewaltverherrlichender, diskriminierender oder pornografischer Art zu. Der Benutzer verpflichtet sich zur Einhaltung der geltenden Jugendschutzvorschriften.

  4. Betreiber

    Betreiber und Verantwortlicher gem. TMG ist DiUS (siehe Impressum). Der Betreiber behält sich alle Rechte an den Inhalten und Daten der Seiten einschließlich ihrer Löschung bzw. vollständigen Stilllegung des Portals ohne Begründung vor. Dem Benutzer ohne Dienstleistungsvertrag entstehen hieraus keine Ansprüche an den Betreiber.

    Der Betreiber kann einem Benutzer ohne Begründung die Freischaltung seiner Visitenkarte und der zugehörigen Daten sowie die Schaltung der zusätzlichen Tools verweigern.

    Die Einhaltung der Regelungen gem. Pkt.3 Absatz 6 ist notwendige Bedingung für die Erbringung jeglicher Dienstleistungen. Ein Verstoß gegen diese Regeln berechtigt den Betreiber zur sofortigen ersatzlosen Aufkündigung jeglicher Leistungen. Alle dabei entstehenden Schäden oder Verluste gehen zu Lasten des Benutzers.

  5. Dienstleistungsvertrag

    1. Zustandekommen

      Mit der Anforderung kostenpflichtiger Tools und der Zustimmung und Freischaltung durch den Betreiber nach Zahlungseingang ist ein Dienstleistungsvertrag zustande gekommen. Mit diesem Vertrag verpflichtet sich der Betreiber, dem auftraggebenden Benutzer die vereinbarten Leistungen auf der Internetplattform zu erbringen.

      Der Betreiber verpflichtet sich, das Portal zugänglich zu halten. Ev. Leistungsausfälle beim Provider gehen nicht zu Lasten des Betreibers.

    2. Laufzeit

      Ein Dienstleistungsabschnitt läuft immer 1 Jahr. Er beginnt mit dem Tag des ersten Vertragsabschlusses und endet am letzten Kalendertag des gleichen Monats im Folgejahr. Eine vorzeitige Kündigung ist nur aus außerordentlichem Grund möglich. Die Verträge verlängern sich jeweils um 1 Jahr, wenn sie nicht 3 Monate vor Ablauf gekündigt werden.

      Alle innerhalb dieses Zeitabschnittes erfolgten Erweiterungen ordnen sich in dieses Zeitregime ein.

    3. Zahlungen

      Alle vereinbarten Leistungen sind im Voraus bis zum Ende des jeweiligen Dienstleistungsabschnittes zu bezahlen. Rückzahlungen sind ausgeschlossen.

      Werden innerhalb eines Dienstleistungsabschnittes die Leistungen erweitert, so sind die zusätzlichen Leistungen anteilig nach ganzen Monaten nachzuzahlen.

    4. Leistungsende

      Die Verträge können jeweils zum Ende des Dienstleistungsabschnittes mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden. Wird der Vertrag nicht gekündigt sendet der Betreiber dem Benutzer die Verlängerungsbestätigung um ein weiteres Jahr und eine entsprechende Rechnung zu.

  6. Provisionen

    Benutzer, die am Zustandekommen eines Dienstleistungsvertrages mit anderen Benutzern einen wesentlichen Anteil haben, erhalten eine Provision. Dieser Provisionsanspruch muss durch den Anspruchsberechtigten bis zum Abschluss des Dienstleistungsvertrages beim Betreiber angemeldet sein und mit Vertragsabschluss vom Vertragspartner bestätigt werden.

    Als Provision werden 25% des Jahresleistungspreises vereinbart. Die Auszahlung erfolgt nach Zahlungseingang durch den Auftraggeber. Provisionsansprüche unter 10,00 € werden nicht ausgezahlt, sondern gesammelt.

    Mit vertraglich gebundenen Akquisiteuren werden gesonderte Bedingungen vereinbart, die der Schriftform bedürfen.

  7. Schlussbestimmungen

    1. Für den Besuch der Internetplattform, die Verwendung der enthaltenen Daten und die Eintragung eigener Informationen gelten die jeweils aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei vorgenommen Änderungen, wird der Betreiber die Besucher auf der Webseite darauf hinweisen und die Benutzer individuell informieren. Sollte der Benutzer den Änderungen nicht innerhalb von zwei Wochen ab Information ausdrücklich widersprechen, erklärt er sich durch sein Schweigen mit den Änderungen, d.h. den neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.

    2. Gerichtsstand ist Berlin

    3. Sollten Teile dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Regelung ist in diesem Fall durch eine wirksame zu ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Regelung entspricht. Lücken in den Bestimmungen werden ergänzt, ohne dass dadurch die Bedingungen als solche angefochten werden.

Schließen